Berufsbegleitende Ausbildung zum/zur Staatlich anerkannten Erzieher/In
Grunddaten:
 
Ziel der Ausbildung
„Ziel der Ausbildung ist die Befähigung, Erziehungs-, Bildungs- und Betreuungsaufgaben zu
übernehmen und in allen sozialpädagogischen Bereichen als Erzieher oder Erzieherin selbstständig
und eigenverantwortlich tätig zu sein.“
(Rahmenvereinbarung über Fachschulen, Beschluss der Kultusministerkonferenz vom 07.11.2002 i.d.F.
vom 25.09.2014)
Organisationsstruktur
Die Ausbildung dauert vier Jahre und erfolgt in zwei Abschnitten:

­ - 2-jährige Ausbildung mit dem Abschluss „Staatlich geprüfte/r Sozialassistent/In“

Im Anschluss und nach erfolgreicher Prüfung

- 2-jährige Ausbildung mit dem Abschluss „Staatlich   anerkannte/r Erzieher/in“

Der Unterricht erfolgt an einem von der Schule vorgegebenen Wochentag von 7:30 Uhr - 16:30 Uhr.
Im zweiten Ausbildungsabschnitt kommen vier Präsenzwochen pro Schuljahr hinzu.

In der berufsbegleitenden Ausbildung ist der Erwerb der Fachhochschulreife aufgrund des
reduziertenStundenumfanges nicht möglich.
Zugangsvoraussetzungen/
Bewerbung:
­- Anschreiben
- Lebenslauf mit Foto
- gesundheitliche Eignung zur Ausübung des angestrebten Berufes, die durch eine ärztliche Bescheinigung
  nachgewiesen wird (Hausarzt).    
- Nachweise über die geforderte Vorbildung in Form amtlich beglaubigter Kopien der Abschlusszeugnisse:
  mittlere Reife (Deutsch, Sport, Mathematik, Fremdsprache, Musik und Kunst nicht schlechter als
  „befriedigend“) und eine mindestens zweijährige abgeschlossene Berufsausbildung oder
Fachhochschulreife bzw. Allgemeine Hochschulreife
- logopädisches Gutachten
- erweitertes polizeiliches Führungszeugnis
- Arbeitsvertrag in anerkannter sozialpädagogischer Einrichtung während der Ausbildung im Umfang von
  mindestens der Hälfte der tariflichen Wochenarbeitszeit (20St/Wo)
- Zustimmung des Arbeitgebers (Eine Freistellung vom Arbeitgeber für den Unterricht und
  die verpflichtenden Praktika muss vorgelegt werden.)
- Erklärung darüber, dass die Bewerberin/der Bewerber an keiner Höheren Berufsfachschule eine
  staatliche Prüfung bereits abgelegt hat, nicht bestanden hat und nicht mehr wiederholen darf.
- ­Nachweis Sprachniveau B2 für Bewerberinnen und Bewerber nichtdeutscher Herkunftssprache
Bewerbungsfrist:
Bis 28. Februar des Jahres, in dem die Ausbildung beginnt
Einzugsbereich
Rostock, Landkreis Rostock
Telefon:
0381 - 7 78 50 75
Ansprechpartner:
Frau Gowin
Telefax:
0381 - 7 78 50 60
E-Mail:
Kosten/ Gebühren:
keine
Stand: 
03.September 2018
am Klinikum Südstadt
und der Hanse- und
Universitätsstadt Rostock
Schleswiger Straße 5
18109 Rostock
T:  0381 - 77 857   3
F:  0381 - 77 857 56
M: bs.schmorell@web.de
Nebenstelle:
Danziger Straße 45
18107 Rostock
T:  0381 - 77 850 61
F:  0381 - 77 850 60
BERUFLICHE SCHULE
Bildung für Gesundheit und Soziales im Norden
Alexander Schmorell